Gesunde Abkühlung

Gesunde Abkühlung

Pferde gesund und kreislaufschonend abspritzen

Damit Euer Pferd die Abkühlung genießen kann und Ihr Euch nicht darüber wundern müsst, dass Euer Pferd nicht ruhig stehen bleiben will, erkläre ich Euch, worauf Ihr beim Abspritzen achten müsst:

Nach einem intensiven Training unbedingt vor dem Abspritzen so lange Schritt reiten oder führen, bis sich Atmung und Puls normalisiert haben!!! (Puls 25-45 Herzschläge / Min. und Atmung 8-14 Atemzüge / Min. in Ruhe)

Der Wasserstrahl sollte nicht zu stark sein und das Wasser mindestens 10 Grad haben.

Um das Pferd kreislaufschonend auf die Ganzkörperdusche vorzubereiten, beginnt man immer so herzfern wie möglich.

Also beginnen wir hinten rechts außen am Hufballen und arbeiten uns erstmal außen hoch bis zum Sprunggelenk und weiter bis zum Sitzbeinhöcker. Dann kommt die Innenseite des Beines dran. Auf der Vorderseite wandert man bis zum Kniegelenk hoch.

Das gleiche folgt dann am linken Hinterbein, wieder außen beginnend.

Dann erst kommen die Vorderbeine dran. Auch hier beginnt man wieder rechts außen. Erst bis Karpalgelenkshöhe, dann bis zum Ellbogen.

Danach wandere ich über Brust und Hals langsam Richtung Rücken.

Auch an den heißesten Tagen, solltet Ihr im Bereich der Nieren- und Kruppenpartie vorsichtig sein und hier nur kurz abspritzen. Wenn das Wasser sehr kalt ist oder das Pferd sehr empfindlich, lieber Wasser in einen Eimer füllen und wenn sich das Wasser in der Sonne etwas erwärmt hat, dann diese Partie mit einem Schwamm abwaschen.

Generell ist es für die Muskulatur besser, nur kurz abzuspritzen. Das fördert die Durchblutung und damit die Entspannung. Längeres Abspritzen mit kaltem Wasser lässt dagegen die Muskulatur verspannen und die Mikrozirkulation verringert sich, wodurch auch Stoffwechselendprodukte nicht mehr ausreichend abtransportiert werden können!

Danach das Pferd immer mit einem Schweissmesser abstreifen, um die Verdunstung des Wassers auf der Haut zu reduzieren und das Pferd so vor zu starker Auskühlung zu schützen.

Achtung: wenn die Hufe sehr ausgetrocknet sind, ist oberflächliches Befeuchten Gift! Dann sollten die Hufe besser abgetrocknet werden, sonst können durch die Verdunstung und eine weitere Austrocknung Risse entstehen!

 

KNEIPPSCHER GUSS

Ähnlich funktioniert übrigens auch ein Kneippscher Guss, der bei angelaufenen Beinen und Kreislaufproblemen gut hilft.

Wichtig ist hier, dass der gebundene Wasserstrahl fast drucklos ist. Die Entfernung zwischen Schlauchmündung und Körperoberfläche sollte etwa 10-15 cm betragen und die Wassertemperatur bei 10-15 Grad liegen.

Man fängt auch am äußeren Hufballen des rechten Hinterbeines an und wandert dann langsam auf der hinteren Seite außen das Bein rauf bis zum Sprunggelenk, um welches der Wasserstrahl einen Kreis beschreibt, bevor er weiter zum Sitzbeinhöcker wandert. Dort beschreibt er wieder einen Kreis und wandert dann innen wieder runter bis zum inneren Hufballen. Nach dem gleichen Prinzip geht am auf der vorderen Seite vor, wo man sich auch über das Sprunggelenk bis zum Kniegelenk hocharbeitet.

Nach Beendigung der Güsse streift man das Wasser an den Beinen mit der Hand ab und regt durch zügiges Schrittgehen die Durchblutung an.